Viele Meerschweinchen-Halter bevorzugen die Innenhaltung, da sie so mehr Kontakt zu den Meerschweinchen haben oder keinen Garten besitzen. Alles Wissenswerte zur Innenhaltung von Meerschweinchen erfährst du im folgenden Beitrag.

 

 

 

Allgemeines über die Innenhaltung


Wenn du dich für Meerschweinchen als Haustiere entschieden hast, dann entscheidest du dich (auch bei Innenhaltung!) dafür den Schweinchen einen grossen und artgerechten Lebensraum einzurichten. Meerschweinchen gelten als duld- und genügsame Tiere, die auch auf wenig Platz zusammengepfercht noch einen fröhlichen Eindruck machen. Dieser Eindruck täuscht aber –  die Meeris geben sich in so einem Fall
nur schnell auf und bewegen sich dann eben einfach weniger. Du solltest dir im Klaren darüber sein, dass Meerschweinchen, wenn du ihnen die Möglichkeit dazu bietest, sehr aktive und bewegungsfreudige Tiere sind, die gern viel laufen und auch springen. Die kleinen Schweinchen sind – obschon sie sehr soziale Tiere sind – manchmal auch echte Eigenbrötler – sie teilen ihr Schlafhäuschen oft gar nicht gern mit Artgenossen.

Die Meerschweinchen Gehege bei Innenhaltung sind zwar oft kleiner als Aussengehege – der Aufwand zum Ausmisten und Saubermachen ist aber mindestens so gross wie bei der Aussenhaltung. Während du bei grossen Aussengehegen oft nur das Schlafhaus regelmässig ausmisten musst und der Auslauf seltener, solltest du drinnen regelmässig das gesamte Gehege putzen, da sonst unangenehme Gerüche entstehen welche man in der Wohnung auf nicht unbedingt haben möchte. Meerschweinchen sind sehr neugierig und aufmerksam und erkunden gerne neue Umgebungen. Das Meerschweinchen Gehege sollte deshalb immer möglichst abwechslungsreich eingerichtet sein und die Einrichtung immer wieder etwas umgestellt werden. Sehr gut ist auch, den Meeris das Futter öfters zu verstecken oder erhöht auf Podesten oder Häuschen zu deponieren. So sind sie beschäftigt und bewegen sich genügend.

 

 

Standort vom Meerschweinchen Gehege


In welchem Zimmer den Käfig aufstellen?

Der Ort in der Wohnung wo das Meerschweinchen Gehege steht, sollte hell (natürliches Licht), luftig, aber zugfrei sein. Das Gehege sollte nicht komplett abseits des Geschehens, aber in einem relativ ruhigen Raum stehen. Im Schlaf- oder Kinderzimmer sollte sich das Gehege jedoch auf keinen Fall befinden. Denn Meerschweinchen sind vor allem in der Nacht sehr aktiv, so dass es oft zu einer grossen Lärmbelästigung durch die Bewegungen und Laute der Schweinchen kommt. Auch wenn diese Geräusche auf den ersten Eindruck nicht als störend empfunden werden – das Ganze wird im Schlaf dennoch unterbewusst wahrgenommen und kann somit die Nachtruhe erheblich beeinträchtigen. Vor allem bei Kindern kann sich die unbewusste Störung des Schlafes negativ auf die Konzentrationsfähigkeit auswirken. Wohn- und Arbeitszimmer sind für die Meerschweinchen Haltung also definitiv besser geeignet. Voraussetzung ist hier aber, dass der Fernseher und Stereoanlagen nicht übermässig laufen. Auch sollten diese Geräte mindestens 2 m vom Käfig entfernt stehen und in normaler Lautstärke benutzt werden. Auch sollte man in der Nähe der Tiere aufs Rauchen verzichten, da der Rauch und die Schadstoffe den empfindlichen Lungen der Schweinchen sehr schaden. Auch Räucherstäbchen, Duftkerzen, Lufterfrischer und der Gleichen reizen die empfindlichen Atemwege der Tiere.

 

Temperatur und Raumklima im Meerschweinchen Gehege

Direkte Sonneneinstrahlung in das Meerschweinchen Gehege solltest du unbedingt vermeiden. Die ideale Umgebungstemperatur liegt für Meerschweinchen bei 18 bis 22°C mit einer Luftfeuchtigkeit von ca. 40 bis 70%. Bei trockener Heizungsluft ist es deshalb sinnvoll einen Luftbefeuchter aufzustellen. Der Käfig kann auch leicht erhöht aufgebaut sein. So hast du besseren Kontakt zu deinen Meeris und wenn du die Tiere fütterst, kommt deine Hand nicht komplett von oben, was den Meerschweinchen weniger Angst macht. Ausserdem kannst du in einem Kasten darunter Heu, Futter, und Zubehör lagern und es zieht um einiges weniger als direkt auf dem Boden. Es ist für die Tiere jedoch auch nicht ganz ungefährlich: Die Gehegewände oder Plexiglasscheiben müssen unbedingt genug hoch sein, damit die Tiere nicht aus dem Käfig fallen können.

meerschweinchen innengehege

 

 

 

Eigenschaften vom Meerschweinchen Gehege

 

Grösse des Käfigs

Grundsätzlich gilt für die Grösse des Geheges / Käfigs die Faustregel: So gross wie möglich. Pro Meerschweinchen solltest du eine Bodenfläche von mindestens 0,5 m² rechnen. Bei Kastratengruppen besser 0.8 bis 1 m² pro Tier. Ideal für eine Meerschweinchengruppe von bis zu 5 Tieren ist ein Käfiggrösse von mindestens 3 m².

 

Höhe der Umrandung

Da Meerschweinchen nicht sehr ausbruchsfreudig sind, können Innengehege oben ruhig offen sein. Meerschweinchen sind äusserst vorsichtig – wenn sie nicht wissen, was sich hinter der Umrandung befindet, dann springen sie ohne Not auch nicht drüber. Normalerweise ist deshalb eine Gehegeumrandung mit einer Höhe von ungefähr 30 bis 40 cm völlig ausreichend.

Ausnahmen bestätigen jedoch die Regel: Fühlen sich die Schweinchen in ihrem Gehege sehr unwohl – z. B. bei überfüllten Gehegen, bei Einzelhaltung, wenn das Gehege zu klein ist oder wenn sie gejagt werden – dann versuchen sie in Panik zu entkommen und springen natürlich evtl. auch aus dem Meerschweinchen Gehege. Eine weitere Ausnahme sind Meerschweinchen-Böcke, welche Weibchen im Nachbargehege riechen. Hier solltest du eine Umrandungshöhe von 50 cm keines Falls unterschreiten. Einrichtungsgegenstände sollten nicht unbedingt direkt am Rand stehen, damit die Meeris nicht darüber klettern und ausbüxen können. Meerschweinchen springen zwar von Natur aus nicht gross, sind aber sehr lernfähig was dies anbetrifft: Die Tiere können z.B. ohne weiteres auf 20 bis 30 cm hohe Etagen springen, und brauchen um hochzukommen nicht unbedingt eine Rampe oder Dergleichen.

 

Gehegestrukturierung

Mindestens 80 cm Tiefe eine Länge von mindestens 180 cm sollte das Meerschweinchen Gehege haben, damit eine artgerechte Strukturierung möglich ist. Denn nicht nur die Grösse und Art eines Meerschweinchen Käfigs ist wichtig, auch die Inneneinrichtung muss den Bedürfnissen der Meeris gerecht werden. Hier solltest du unbedingt gewisse Grundstrukturen beachten. Meerschweinchen benötigen dunkle Ruheplätze, z.B. Häuschen, Etagen und Podeste eignen sich super dafür. Im hinteren Bereich des Käfigs sollten sich deshalb solche Ruheplätze befinden. Der vordere Bereich des Geheges sollte hingegen ausreichend Platz zum Laufen und für die Futtersuche bieten. Hierzu sollten unbedingt Flächen geschaffen werden, wo mindestens zwei Meerschweinchen bequem aneinander vorbei laufen können (also gut 30 cm breit) und wo sich die Möglichkeit bietet, am Stück und ohne Hindernisse mindestens 1,5 m zu laufen.

Ein weiterer Teil der Lauffläche kannst du mit Unterschlüpfen ausstatten wo die Schweinchen hindurch rennen können: Korkröhren, Weidenbrücken und Dergleichen eignen sich super dafür. Wildmeerschweinchen legen sich im hohen Gras Pfade an, die sie immer wieder abgehen und wo sie sich sicher fühlen. Diese Unterschlüpfe und Röhren sind also als künstliche Pfade zu verstehen. Sie sollten so angelegt sein, dass die Meeris gut hindurch laufen können und über diese sicheren Pfade zu den Futternäpfen und Ruheplätzen gelangen. Heuraufen, Futternäpfe und Tränken sind ein Muss, wobei auch Heuberge an den Ruheplätzen sehr beliebt sind.

 

 

Geeignete Käfige und Gehege
für die Innenhaltung


Mittlerweile gibt es eine grosse Auswahl sehr guten und artgerechten Käfigen und variablen Freilaufgehegen für die Meerschweinchen Innenhaltung. Mehr dazu findest du hier:
Meerschweinchen Käfig für eine artgerechte Innenhaltung

 

 

 


 

 

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann freuen wir uns über deine Bewertung.

 

[kkstarratings]