Heu und getrocknete Kräuter ist die Ernährungsgrundlage und demzufolge das wichtigste Futter in der Meerschweinchen Ernährung. Aus diesem Grund musst du Heu deinen Meerschweinchen jederzeit und in unbegrenzter Menge zur freien Verfügung stellen. Heu hat einen sehr hohen Rohfaseranteil und ist unbedingt notwendig für eine gesunde Verdauung der Schweinchen. Alle wissenswerten Infos und und wo du Heu und Trockenkräuter für Meerschweinchen kaufen kannst, erfährst du im folgenden Artikel.

 

 

 

 

Heu in der Meerschweinchen Ernährung


Die Meerschweinchen Ernährung im natürlichen Lebensraum besteht in erster Linie aus Gräser und und Wildkräuter. Der Verdauungstrakt vom domestizierten Meerschweinchen oder Hausmeerschweinchen, ist auch heute noch dem der Wildmeerschweinchen ziemlich ähnlich. Für das reibungslose Funktionieren der Verdauung benötigen Meerschweinchen Futter mit einem hohen Rohfaseranteil. Da es bei der Haltung von Meerschweinchen als Haustiere (besonders im Winter) nicht möglich ist, ständig Gras und Kräuter in frischer Form zur Verfügung zu stellen, ist die Gabe von Heu, als getrocknete Variante von Gras essentiell. Heu hält durch die grosse Menge an Rohfasern die Darmtätigkeit der Meeris in stetiger Bewegung, was für die Gesundheit der Tiere elementar ist. Zudem unterstützt es den Zahnabrieb der Backenzähne massgeblich, und es enthält – obwohl es getrocknet ist – eine grosse Menge an Mineralstoffen und Vitaminen und ist nicht zuletzt ein wichtiges Beschäftigungsfutter für die Schweinchen. Heu enthält allerdings nicht alle Nährstoffe, welche Meerschweinchen benötigen: Eine ausschliessliche Meerschweinchen Ernährung mit Heu würde also schnell zu Mangelerscheinungen führen, da dann vor allem die Proteine und Kohlenhydrathe fehlen würden.

Heu muss immer zur freien Verfügung für die Meerschweinchen vorhanden sein. Die Heuraufen solltest du täglich leeren und neu befüllen, damit die Meerschweinchen aus dem vorhandenen Heu selektieren können. Denn es ist äusserst wichtig, dass deine Meeris selektieren können und es ist auch völlig normal und natürlich, dass manchmal bis zu 50% des Heus nicht gefressen werden.

 

 

Heu für eine gesunde Verdauung


Durch die eine grosse Menge an Heu, welche von den Meerschweinchen über den Tag verteilt gefressen wird, kann der Darm verarbeiten und ausscheiden. Der Darm von Meerschweinchen (wie auch von anderen Nagetieren) ist im Gegensatz zum Darm des Menschen sehr dünnwandig und besitzt nur wenig Muskeln (Peristaltik). Durch das Fehlen dieser Muskelkontraktionen, geschieht der Transport der Nahrung also hauptsächlich durch die stetige Nahrungsaufnahme, welche im Magen befindliches Futter weiter schiebt. Im Idealfall fressen Meerschweinchen viele kleinen Mahlzeiten über den Tag verteilt. Dies 60 bis 80 Mal täglich, also alle 15 bis 25 Minuten! Diese Art Weitertransport der Nahrung kann nur durch zellulose- und ballaststoffreiches Futter wie z.B. Heu. erreicht werden. Daher ist Heu in der Meerschweinchen Ernährung absolut unverzichtbar und muss immer unbegrenzt zur Verfügung stehen.

 

 

Trockenkräuter und Heu für den Zahnabrieb


Ein weiterer wichtiger Grund weshalb du deinen Schweinchen unbedingt Heu und trockene Kräuter füttern musst, ist der Zahnabrieb aufgrund des hohen Rohfaser- und Kieselsäureanteils im Heut und Trockenkräuter. Da die Zähne der Meerschweinchens offene Wurzeln haben, wachsen sie das ganze Leben lang nach und müssen demzufolge immer wider abgenutzt werden. Dies geschieht in erster Linie durch das Fressen von Heu und NICHT wie immer wieder fälschlicherweise angenommen, durch Trockenfutter oder anderer Knabberkost. Durch die Aufnahme von Heu beträgt der Zahnabrieb in einer Woche stattliche 2 mm. Passiert dies nicht, wachsen die Zähne der Schweinchen quasi ins Endlose und stören das Tier allmählich beim Fressen. Sind die Zähne einmal zu lang, entsteht ein Teufelskreis welcher nur sehr schwer und durch den Tierarzt mittels Abschleifen der Zähne wieder in den Griff zu kriegen ist.

 

 

Woraus besteht Heu?


Ein hochwertiges Heu besteht aus unterschiedlichen getrockneten Gräsern und Kräutern. Es gibt viele verschiedene Grassorten, die zur Heugewinnung eingesetzt werden. In Mitteleuropa gibt es ca. 230 verschiedene Süssgrassorten – allerdings wachsen auf den meisten Wiesen heutzutage nur noch zwei bis drei Arten. Auf hochwertigen, naturbelassenen Wiesen, sogenannten Magerwiesen, kann man hingegen bis zu 12 verschiedenen Gras-Sorten finden. Je nach Verwendungszweck des Heus werden in der heutigen Landwirtschaft entsprechende Grassorten ausgewählt und gezielt ausgesäht. In der Regel besteht ein hochwertiges Mischheu aus verschiedenen Süssgräsern wie Weidelgras, Wiesenrispe, Rotschwingel, Knaulgras und Lieschgras sowie aus sogenannten kleeartigen Futterpflanzen / Leguminosen (wie beispielsweise Luzerne, Rotklee, Esparsette). In Besten Fall enthält das Heu zudem Wildkäuter wie Löwenzahn, Spitzwegerich, Breitwegerich, Brennnessel, Schafgarbe usw.). In Optimalfall – jedoch leider sehr selten – enthält gutes Heu auch Blüten wie z.B. Ringelblumen oder Kornblumen.

 

Nährwerte von Heu

Die Erntezeit, das Wetter, die Trocknung, die Anbaufläche, sowie die Grassorte und noch einiges mehr sind für die Qualität und den Nährwert vom Heu ausschlaggebend. Es können also für Heu nur ungefähre Nährwerte angegeben werden. Es enthält durchschnittlich 8 bis 16% Rohprotein, 22 bis 35% Rohfaser, bis zu 3% Kalzium und 1 bis 2% Phosphor.

 

Unerwünschte Pflanzen im Heu

Im Heu finden sich leider auch immer wieder pflanzliche Bestandteile, die nicht gut verträglich oder sogar giftig für Meerschweinchen sind. Des kann leider nicht 100%ig ausgeschlossen werden, da die unerwünschten Pflanzen leider nicht immer komplett von den Wiesen entfernt werden können.

Ein grosses Problem für die Bauern bei der Heuernte ist die Herbstzeitlose. Die Blätter der Herbstzeitlose ähneln sowohl frisch also auch getrocknet dem Bärlauch und auch dem Spitzwegerich und sind deshalb schwer zu erkennen im Heu. Die Herbstzeitlose ist für Meerschweinchen und auch viele andere Lebewesen eine hochgiftige Pflanze. Für Meerschweinchen ist Herbstzeitlose sogar tödlich! Sowohl in frischem, wie auch in getrocknetem Zustand enthält sie das Gift Colchicin. Bis vor wenigen Jahren war es noch so, dass diese Pflanze erst dann gewachsen ist, wenn die Heuernte des Jahres bereits abgeschlossen war. Aufgrund klimatischer Veränderungen mischt sich die Herbstzeitlose aber zunehmend schon früher mit in das Gras, sodass es nicht ausgeschlossen ist, dass Heu mit der giftigen Planze kontaminiert sein kann. Das kann sowohl frisches Heu vom Bauern, wie auch abgepacktes Heu aus dem Handel betreffen.

Auch Hahnenfuss kann im Heu vorhanden sein und ist für Meerschweinchen ebenfalls toxisch. Die Tiere fressen diese Bestandteile jedoch meist glücklicherweise nicht und lassen sie instinktiv links liegen.

 

 

Heu-Arten / Schnitt


Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal ist der Zeitpunkt der Heuernte, also der Zeitpunkt, an dem das Gras gemäht wird. Wir unterscheiden hierbei den ersten Schnitt und den zweiten Schnitt, welcher auch als Grummet oder Emd bezeichnet wird. Manche Wiesen werden bis zu fünf mal in Jahr gemäht und diese weiteren Schnitte werden ebenfalls als Grummet oder Emd bezeichnet. Allerdings ist Heu ab dem dritten Schnitt für die Meerschweinchen Ernährung nicht sehr geeignet. Dieses Heu ist sehr nährstoffarm und eignet sich eigentlich nur für Silage.

Der erste Schnitt wird im besten Fall ab dem Monat Juni geerntet. Erst dann ist der Rohfasergehalt relativ hoch und das Gras enthält zudem Grassamen, welche hochwertigeres Protein und Fette enthalten. Ab Mitte Juni ist auch der Kalzium und Phosphorgehalt im Heu optimal für Meerschweinchen. Der erste Schnitt ist meist eher grob und holzig, weil im Frühjahr die Gräser sehr viel schneller in die Höhe wachsen als die Kräuter. Deshalb sind im Heu des ersten Schnitts sehr viele hohe Grashalme im Verhältnis zu den Kräutern vorhanden. Allerdings nehmen der Standort, der Schnittzeitpunkt, die Wachstumsbedingungen und auch die Grassorten hier ebenfalls grossen Einfluss auf die Struktur des Heus. Es gibt also auch beim ersten Schnitt grosse Unterschiede in der Struktur. Hier solltest du immer das feinere Heu bevorzugen, da dies für die Meerschweinchen angenehmer du fressen ist und meist auch besser angenommen wird.

Beim zweiten Schnitt, auch Grummet oder Emd genannt, ist das Verhältnis von Heu zu Kräutern anders. Da die Gräser im Sommer langsamer und dünner wachsen, bei der Ernte also relativ kurz sind, ist der Grasanteil geringer und das Gras weniger grob und holzig. Blätter, Kräuter und Blüten sowie Samenstände wachsen nach dem ersten Schnitt besser und es ist mehr davon im Grummet vorhanden. Somit ist der zweite Schnitt in jedem Fall protein- und nährstoffreicher als der erste Schnitt und somit für die Meerschweinchen Ernährung sehr beliebt.

 

 

Lagerung von Heu


Um Schimmelbildung zu vermeiden, solltest du das Heu immer dunkel und vor allem trocken lagern. Holzkisten, Jute- oder Stoffsäcke sind für die Lagerung von Heu ideal. Du kannst zum Beispiel sehr gut alte Bettbezüge oder Kissenbezüge dazu verwenden. Auch Pappkartons sind zur Lagerung von Heu geeignet. Plastikbehälter aller Art sind zur Lagerung von Heu nicht geeignet, da Heu atmen können muss. Denn frisches, hochwertiges Heu besitzt immer ein gewisses Mass an Feuchtigkeit und ist nie vollkommen trocken. Wird das Heu luftdicht in einem Behälter verschlossen, kommt es zur Schimmelbildung.

 

 

Heu für Meerschweinchen kaufen


Wir empfehlen dir, das Heu falls möglich direkt beim Bauern zu kaufen. Jedoch solltest du sicher stellen, dass es sich hierbei um Bio-Heu handelt. Ansonsten kannst du auch bequem online das Heu für deine Meerschweinchen kaufen. Du solltest hier jedoch genau auf die Inhaltsangaben achten. Diese Heu-Ballen folgender Marken können wir dir empfehlen:

 

KuT Heuballen Bio 10 kg
  • 1. Schnitt Heu
  • besonders geeignet für Meerschweinchen und Kaninchen
  • sonnengetrocknet und nicht verregnet
  • naturbelassen
Bei Amazon ansehen

 

heukönig Ganzer Heuballen Wiesenheu, 12 – 14 kg
  • Heuballen komplett
  • 12 bis 14 kg
  • Qualitätsheu aus Deutschland
  • hoher Rohfaseranteil
Bei Amazon ansehen

 

Heu 2. Schnitt / Grummet 15 kg
  • 2. Schnitt Heu (Grummet)
  • weiche, kürzere Halme
  • besonders geeignet für Kleintiere
  • sonnengetrocknet und naturbelassen
Bei Amazon ansehen

 

Heu Mix 1. Schnitt / 2. Schnitt (Grummet), 5 kg + 5 kg
  • Heu 1. Schnitt plus Heu 2. Schnitt / Grummet
  • sonnengetrocknet
  • naturbelassen
Bei Amazon ansehen

 

Wilde Blumenwiese Heu, 5 kg
  • Heu aus Ringelblumenblüten, Kamille, Petersilienstile, Luzerne
  • entzündungshemmend, stärkt das Immunsystem
  • 100% naturrein
Bei Amazon ansehen

 

 

 

Tockenkräuter als Ergänzung zum Heu


Kräuter sind nebst Heu und Gräser die Grundnahrung der Meerschweinchen und somit äusserst wichtig für die Verdauung. Getrocknete Kräuter solltest du vor allem dann anbieten, wenn frische Kräuter schwer zu bekommen sind, z.B. in den Wintermonaten. Diese Trockenkräuter sind als Futterergänzung sehr empfehlenswert:

 

grünhopper Wildkräuter Sparpaket, 4er Pack, 470g
  • 4 verschiedene Wildkräuter-Sorten von grünhopper in einem Paket
  • naturbelassene und erkennbare Pflanzenstruktur mit ganzen Blättern
  • Spitzwegerich, Löwenzahnblätter, Brennnessel, Löwenzahnblüten, Ringelblumen, Kirschblätter, Cranberries, Gänseblümchen, Hirtentäschelkraut, Aroniabeeren, Hibiskus
Bei Amazon ansehen

 

Tima Gartenkräuter-Mix Vorteilspack
  • 6 verschiedene Kräuter im Vorteilspack à 100g
  • artgerechter Snack für Nager und Kleintiere
  • Brennnessel, Kamillenblüten, Beerenschmaus, Spinat, Pfefferminze, Echinacea
Bei Amazon ansehen

 

Mixerama® Futtermischung Bergwiese, 1 kg
  • vitamin- und mineralstoffreiche Bergwiesen-Kräuter
  • artgerechte Ergänzung zum Heu
  • optimaler Blatt- und Gräseranteil
  • Zahnabrieb durch natürlich-grobe Struktur
  Bei Amazon ansehen

 

Mixerama® Blütenmischung getrocknet, 500g
  • vielfältige, aromatische Blütenmischung
  • die natürliche und gesunde Futterergänzung
  • Hibiskusblüten, Löwenzahnblüten, Ringelblumenblüten, Kornblumen, Gänseblümchen, Kamillenblüten, Rosenblüten, Jasminblüten, Lavendel
Bei Amazon ansehen

 

 

 

Wie das Heu anbieten?


Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten wie du deinen Schweinchen das Heu bzw. die Trockenkräuter reichen kannst. Alle wichtigen Informationen hierzu und unsere Empfehlungen an guten und artgerechten Heuraufen findest du in diesem Artikel: Heuraufe, Futternapf und Tränke für Meerschweinchen

 

 

Was fressen Meerschweinchen?


Nachfolgend eine kurze und knackige Auflistung, was in einer artgerechten Meerschweinchen Ernährung nebst dem Heu auf keinen Fall auf dem Speiseplan fehlen sollte:

  • Als Grundnahrungmittel muss den Meerschweinchen immer Heu in unbegrenzter Menge zur Verfügung stehen
  • In den Sommermonaten täglich frisches Gras und Wildkräuter füttern
  • Täglich Wurzel- und Knollengemüse als Vitaminlieferanten und Ergänzung zum Grünfutter geben
  • Im Winter als Ersatz für Gräser und Kräuter täglich Blattgemüse und Trockenkräuter reichen
  • Einmal die Woche Obst als Leckerli füttern
  • Regelmässig Äste und Zweige für einen gesunden Zahnabrieb und zur Beschäftigung zu Verfügung stellen
  • Trockenfutter oder Pelletfutter kann optional als Ergänzung gereicht werden
  • Wasser nicht vergessen: Meerschweinchen benötigen immer den Zugang zu ausreichend Flüssigkeit, auch im Winter

 

Ausführliche Futterlisten von Kräuter, Gemüse, Obst und Zweigen haben wir dir im folgenden Beitrag zusammengestellt: Meerschweinchen Futterliste für Frischfutter und Grünfutter

 

 

 


 

 

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann freuen wir uns über deine Bewertung.

 

Meerschweinchen Ernährung: Heu und Trockenkräuter
4.7 (94.29%) 7 Bewertungen