Meerschweinchen sind reine Pflanzenfresser, die sich in freier Wildbahn hauptsächlich von Gräsern, Kräutern, Blättern und Rinde ernähren. Diese Grundnahrungsmittel solltest du ihnen also so oft wie möglich zur Verfügung stellen. Nebst Gräsern und Wildkräutern wie z.B. Löwenzahn, Wegerich und Klee benötigen die Meeris viel Gemüse und Obst um dem Vitamin- und Mineralstoffbedarf zu decken. Insbesondere im Winter, wenn das frische Grünfutter schwer zu bekommen ist, ist es äusserst wichtig den Schweinchen genügend Blattgemüse zu reichen. In diesem Artikel findest du unter Anderem ausführliche Futterlisten zu allen Futtermitteln die du deinen Meeris füttern kannst.

 

 

 

Ad libitum Fütterung


Ad libitum ist lateinisch und heißt übersetzt «nach belieben». Bei dieser artgerechten Fütterungsform sollten die Meerschweinchen immer Komponenten aus allen Futtermittelgruppen wie Heu, Gräser, Kräuter, Gemüse und Zweige zur Verfügung haben, welche sie nach Belieben fressen können. Die Tiere müssen also die Möglichkeit haben, aus den verschiedenen Futtermittelgruppen zu selektieren. Mit Ad libitum ist jedoch nicht gemeint, dass jederzeit möglichst viele Futtermittel aus jedem Bereich zur Verfügung stehen müssen. Es bedeutet vielmehr, dass die Meerschweinchen zu jeder Futtermittelgruppe zu jeder Zeit Zugang haben sollten, damit die Verdauung bzw. der Darm stetig und gleichmässig belastet werden und die Nährstoffe gleichmässig zur Verfügung stehen.

 

 

Meerschweinchen Futterliste Kräuter


In freier Wildbahn ernähren sich Meerschweinchen hauptsächlich von Gräsern und Kräutern. Das für Meerschweinchen natürlichste und gesündeste Futtermittel wäre eine Wildwiese mit verschiedenen Kräutern und Grasarten. In ihrem natürlichen Lenensraum in den Anden fressen Meerschweinchen in erster Linie Eiweiss- und Vitamin-C-haltiges Gras und Kräuter. Durch den hohen Vitamin-C-Gehalt dieser urprünglichen Nahrung ist die Verdauung der Meerschweinchen auf eine stetige Zufuhr von Vitamin C eingestellt und die Meeris können es nicht im Körper speichern.

futterliste meerschweinchen

 

Gras enthält viele der Nährstoffe, welche Meerschweinchen benötigen. Jedoch enthalten die einheimischen Gräser trotzdem nicht ausreichend Vitamin C um die Meeris genügend damit zu versorgen. Du solltest deshalb also unbedingt verschiedene Wildkräuter mit anbieten, um diesen Mangel auszugleichen. Die in Wiese und Kräuter enthaltenen Rohfasern halten den Darm in Schwung und beim Zermahlen dieser Nahrung werden die Zähne am besten abgenutzt. Nach Möglichkeit solltest du Gras und Wiesenkräuter deinen Meeris zur freien Aufnahme unbegrenzt anbieten.

Eine große Auswahl an verschiedenen Gräser und Kräutern sorgt zudem dafür, dass die Meeris erfolgreich selektieren können. Folgende Gräser und Kräuter kannst du problemlos verfüttern:

 

Kraut Bemerkung | Wissenswertes
Acker-Hellerkraut Ergibt beim Zerreiben einen leichten Geruch nach Lauch / Zwiebel
Ackerfuchsschwanz
Acker-Hellerkraut
Amaranth Es kommen weltweit 60 bis 98 verschiedene Arten vor
Arnika
Baldrianwurzel Baldrian wird in der Pflanzenheilkunde angewendet und besitzt beruhigende Eigenschaften
Basilikum
Beifuß Enthält Gerbstoffe und Ätherische Öle. Zudem regt es die Verdauung an
Breitwegerich Es gibt viele weitere essbare Wegericharten. Plantago coronopus – auch Hirschhornwegerich, Krähenfuß-Wegerich genannt – ist ein neues neues Trendgemüse in der Gastronomie. Man bekommt ihn auf Wochenmärken oder in Bio-Läden.
Brennnessel Hat einen sehr hohen Gehalt an Vitamin C, wirkt harntreibend
Brombeerstrauch
Currykraut An Meerschweinchen bitte nur in geringen Mengen verfüttern
Dill Wirkt appetitanregend und verdauungsfördernd, regt Milchbildung an, lindert Blähungen
Estragon Wirkt appetitanregend und gegen Blähungen
Gänseblümchen
Gartenmelde
Gewöhnliche Gänsedistel
Gänsefuß
Giersch Giersch lässt sich gut an seinen im Querschnitt dreieckigen, hohlen Stängeln und seinen dreizähligen Blättern von anderen Vertretern der Doldenblütler unterscheiden.
Goldrute Bei gesunden Meerschweinchen nicht ganz so beliebt, Notfallschweinchen mit Blasengries lieben Goldrute
Gras Frisches Gras Kann nach einer Eingewöhnungszeit in grossen Mengen verfüttert werden
Golliwog Leicht sukkulentige Futterpfalnze / Topfflanze mit einer grossen Calcium- und Vitamin-A-Konzentration
Gundermann In geringen Mengen gilt Gundermann als unproblematische Futterpflanze
Getreidehalme
Gurkenkraut Ist eine andere Bezeichnung für Borretsch und Dill
Himbeerstrauch
Hirtentäschelkraut
Huflattich
Johannisbeerstrauch
Johanniskraut Wirkt gegen Appetitlosigkeit, hilft bei Wundheilung
Kamille Hilft bei Verdauungsbeschwerden, entzündungshemmend
Kerbel
Klee
Bei Meerschweinchen welche nicht daran gewöhnt sind, kann es bei der Fütterung von Grossen Mengen Klee aufgrund des hohen Eiweissgehalts zu Blähungen kommen.
Knoblauchsranke
Hat nichts mit Knoblauch zu tun – der Name kommt davon, weil sie nach dem Zerreichen dannach riecht
Knopfkraut Das Knopfkraut ist ein Neophyt. Es kommt ursprünglich aus Südamerika
Koriander Entblähend, appetitanregend, entkrampfend
Kornblumen
Kann inklusive Blüten verfüttert werden
Königskerze
Ist unbedenklich – ist bei den Meeris aber meist nicht sonderlich beliebt
Kümmel Hat blähungs- und krampflösende Eigenschaften
Labkraut
Lavendel Wird wegen den ätherischen Ölen meist nicht so gerne gefressen
Liebstöckel Harntreibend und entkrampfend
Löwenzahn Harntreibend und appetitanregend
Luzerne
Getrocknet hat Luzerne einen hohe Kalziumgehalt, bei der frischen Planze ist dieser jedoch nicht so hoch.
Majoran
Mariendistel
Melisse Melisse eignet sich gut bei Verdauungsbeschwerden
Minze Bitte nicht an säugende Muttertiere verfüttern, kann die Milchbildung verringern
Oregano
Petersilie Trächtigen Meerschweinchen nur in kleinen Mengen verfüttern, wirkt wehenfördernd
Pfefferminze Wirkt entkrampfend, nicht an säugende Muttertiere verfüttern. Kann die Milchbildung verringern.
Pfennigkraut
Phacelie Auch die Gattung Phacelia kommt ursprünglich aus Nord- und Südamerika, ist also ein Neophyt. Sie wird hier insbesondere in der Landwirtschaft zur Bodenverbesserung eingesetzt. Die Phacelie ist eine gute Nektar- und Pollenquelle und wird daher auch als Bienenfreund bezeichnet.
Pimpernelle
Ringelblume (Calendula)
Einer der wichtigsten Heilpflanzen mit antibakterieller / antimykotischer Wirkung
Rosmarin Enthält ätherische Öle und ist bei Meerschwienchen deshalb nicht so beliebt
Salbei Enthält ätherische Öle. Auf Grund des hohen Gehalts an Thujon nur in kleinen Mengen verfüttern
Sauerampfer Hoher Gehalt an Oxalsäure, nicht in zu grossen Mengen verfüttern
Schafgarbe Wirkt appetitanregend, heilend bei Blasen- und Nierenerkrankungen
Sonnenblumen Alles von der Planze über Stängel bis hin zur Blüte, inklusive Kerne werden gerne angenommen
Sonnenhüte
Spitzwegerich Kann unterstützend bei Erkältungen gereicht werden
Taubnessel
Thymian Unterstützt bei Erkrankungen der Atemwege
Vogelmiere
Walderdbeere
Alle Erdbeerpfanzen werden sehr gern gefressen. Auch die Früchte dürfen angeboten werden.
Wicke Futterwicke ist sehr beliebt, aber auch andere Wickenarten werden vertragen
Zitronenmelisse Gut bei Verdauungsbeschwerden

 

Achtung! Folgene Pflanzen / Kräuter sind für Meerschweinchen giftg:

Alpenveilchen, Aronstab, Agave, Bärenklau, Buschwindröschen, Buchsbaum, Christrose, Eibengewächse, Efeu, Eisenhut, Fingerhut, Ginster, Geranien, Goldregen, Hahnenfuß, Heckenkirsche, Herbstzeitlose, Holunder, Lebensbaum, Lilien, Lupine, Maiglöckchen, Narzissen, Oleander, Osterglocken, Primel, Schneeglöckchen, Stechapfel, Sommerflieder, Tollkirsche, Wacholder

 

 

 

Meerschweinchen Futterliste Gemüse


meerschweinchen gemüse


Wenn frische Wiese und Kräuter vor allem im Winter schwer zu bekommen ist, ist Gemüse das wichtigste Frischfutter / Saftfutter für Meerschweinchen. So wird sichergestellt, dass die Tiere mit ausreichend Vitaminen und Mineralstoffen versorgt werden. In den Sommermonaten sollte Gemüse selbstverständlich immer zusätzlich zum Grünfutter gereicht werden. Folgendes Wurzel- Knollen- und Blattgemüse ist als Futter für Meerschweinchen geeignet:

 

Gemüse Bemerkung | Wissenswertes
Artischoken
Frische Artischoken können gefüttert werden, meist jedoch nicht sehr beliebt
Aubergine Ausschliesslich ganz reife Früchte ohne Grün verfüttern, unreife Früchte und Grün enthalten Solanin
Blattspinat Nur sparsam füttern wegen des hohen Oxalsäure-Gehalts
Blumenkohl
Ist sehr beliebt und gesund, kann inklusive Blätter und Strunk verfüttert werden, vorsichtig anfüttern
Bohnen
Können zwischendurch als Leckrli verfüttert werden, jedoch bitte nur sehr sparsam
Brokkoli Hoher Vitamin C Gehalt. Wegen des Oxalsäure-Gehalts, langsam anfüttern
Chicoree Die äußeren Blätter entfernen, da sie Oxalsäure enthalten (Kann Durchfall und Blähungen verursachen)
Chilli
Wegen der Schärfe (Capsaicin) nur sehr sparsam anbieten. Meist mögen die Meeris Chilli nicht besonders
Chinakohl Chinakohl ist gut verträglich und kann auch in grösseren Mengen gereicht werden. Langsam anfüttern!
Eichblattsalat Nur kleine Mengen füttern. Kann Durchfall und Blähungen verursachen wegen des hohen Gehalts an Nitrat.
Eisbergsalat Sehr wasserhaltig und eher geringer Anteil an Vitaminen und Mineralstoffen
Endiviensalat Vitamin- und mineralstoffreich, appetitanregend. Hohe Konzentration an Bitterstoffen.
Erbsenschoten
Können zwischendurch als Leckrli verfüttert werden, jedoch bitte nur ganz sparsam
Feldsalat Nur kleine Mengen füttern. Kann Durchfall und Blähungen verursachen wegen des hohen Gehalts an Nitrat.
Fenchel Hoher Vitamin- und Mineralgehalt, gut bei Verdauungsbeschwerden. Kann den Urin rot-braun verfärben.
Friséesalat Äussere Blätter bitte entfernen, enthalten meist Spritz- und Düngemittel
Grüner Hafer Besitzt äusserst viele, gesunde Inhaltstoffe und hat eine heilende Wirkung
Grünkohl (Braunkohl)
Sehr gesundes, blattreiches Winterfutter. Wie bei allen Kohlarten bitte vorsichtig anfüttern.
Gurke Aufgrund ihres hohen Wassergehaltes nicht zu viel füttern. Äusserst beliebt bei den Schweinchen.
Kiwano (Horngurke)
Horngurken gehören zu den Kürbisgewächsen und können verfüttert werden.
Kohlrabi Blätter dürfen mit gefüttert werden, sparsam anfüttern
Kohlrübe
Bitte langsam anfüttern
Kürbis Speisekürbisse können inklusive Blätter verfüttert werden. Zierkürbisse sind jedoch unverträglich bzw. giftig!
Kopfsalat Nur kleine Mengen füttern. Kann Durchfall und Blähungen verursachen wegen des hohen Gehalts an Nitrat.
Lollo Bianco
Lollo Bionda
Lollo Rosso
Enthalten viele gesunde Bitterstoffe. Äussere Blätter bitte entfernen, enthalten meist Spritz- und Düngemittel.
Mairübe Vor allem das Grün ist äusserst beliebt
Mais Maisblättern und -stengel können gereicht werden, zuviel der Kolben verursacht Übergewicht
Mangold Wegen des hohen Anteils an Oxalsäure nur selten verfüttern
Möhren Da sie relativ kalorienreich sind, bitte nicht täglich füttern. Das Grün ist reich an Kalzium und kann in Massen mitverfüttert werden. Möhren können den Urin orange-rötlich verfärben.
Pak Choy
Sehr gesundes Futter, aus Asien stammend und verwannt mit dem Chinakohl
Pastinaken Gut verträglich und unterstützen eine gesunde Verdauung
Paprika Strunk und unreife Stellen entfernen, da dies leicht toxisch ist (enthält Solanin), hoher Vitamin C Gehalt
Petersilienwurzel Unterstützt eine gesunde Verdauung
Radiccio Äussere Blätter bitte entfernen, enthalten meist Spritz- und Düngemittel
Radieschenblätter Radieschen selber nicht verfüttern, sie sind den Schweinchen meist zu scharf
Romanesco
Romanesco ist ein Kohlgemüse und verwanndt mit dem Blumenkohls. Langsam anfüttern.
Rosenkohl
Bitte langsam anfüttern, da es sich um ein Kohlgewächs handelt
Rote Beete Wegen des hohen Oxalsäure-Gehalts nur in geringen Mengen anbieten, kann den Urin und Kot rot verfärben, auch die Blätter dürfen mit gefüttert werden.
Rotkohl (Blaukraut)
Bitte langsam anfüttern, da es sich um ein Kohlgewächs handelt
Ruccola Aufgrund des ätherischen Senföls nur selten reichen
Rübstiel hoher Gehalt an Vitamin C
Schwarzwurzel
Ist zuf Fütterung geeignet, jedoch fressen es die wenigsten Meeris
Sellerie Knollen- und Stangensellerie können komplett mit Grün gereicht werden. Knollensellerie bitte schälen.
Spargel Nur selten verfüttern, da sie stark harntreibend ist
Spitzkohl
Bitte langsam anfüttern, da es sich um ein Kohlgewächs handelt
Steckrübe Vor allem als vitamin- und kalorienreiches Winterfutter geeignet. Langsam anfüttern
Süßkartoffel Stark zucker- und stärkehaltig, nur selten verfüttern, kann mit Schale verfüttert werden.
Tomate Wegen der Säure nur wenig verfüttern. Das Grün ist giftig und darf nicht gefüttert werden.
Topinambur die komplette Pflanze kann gefüttert werden, Topinambur wächst extrem schnell
Zucchini Ist nicht bei allen Meerschweinchen beliebt
Zuckerrübe
Sehr gesund, sind jedoch sehr zuckerhaltig

 

Achtung! Folgende Gemüse sind für Meerschweinchen unverträglich:

 

  • Zwiebelgewächse Zweibelgewächse (auch Schnittlauch und Porree!) führen zu Blähungen und sind als Futter ungeeignet.
  • Kohlarten in zu hohen Mengen Folgen von übermässiger Kohl Gabe können Durchfall und Blähungen sein.
  • Hülsenfrüchte
  • Kartoffeln Die Stärke der Kartoffel ist schwer verdaulich für Meerschweinchen
  • Avocado
  • Rhabarber Enthält zu viel Oxalsäure

 

 

 

Meerschweinchen Futterliste Obst


meerschweinchen obst


Obst ist als reguläres Futter für Meerschweinchen nicht unbedingt empfehlenswert, sondern sollte wegen des hohen Säure- und Zuckeranteils eher als Leckerchen gereicht werden. Wenn du einmal die Woche deinen Meerschweinchen eine Portion Obst fütterst, reicht das vollkommen aus. Dieses Obst ist als Futter geeignet:

 

Obst Bemerkung | Wissenswertes
Acerola auch: Acerolakirsche kommt ursprünglich aus Südamerika und gehört zu den Pflanzen mit dem höchsten Vitamin C-Gehalt
Apfel Nicht bei Lippengrind verfüttern, die Säure reizt die verletzte Haut zusätzlich
Apfelsine Fruchtsäuren säuern den Urin an und reizen die Haut, nur selten verfüttern
Banane Hoher Zuckeranteil, wirkt stopfend, sparsam füttern, nicht bei Diabetes verfüttern
Birne Hoher Zuckeranteil, nur sehr selten verfüttern, kann zu Durchfall führen
Brombeere auch Blätter, Zweige sehr stachelig
Cranberry Gesund für die Harnwege
Erdbeere Das Grün kann mit verfüttert werden
Hagebutte Kann frisch und getrocknet verfüttert werden, sehr hoher Vitamin C Gehalt
Heidelbeere auch Zweige und Blätter
Himbeere auch Blätter, Zweige sehr stachelig
Honigmelone
Hoher Zuckeranteil, nur selten verfüttern
Johannisbeere
auch Zweige und Blätter
Kiwi Fruchtsäuren säuern den Urin an und reizen die Haut, nur selten verfüttern
Mandarine Fruchtsäuren säuern den Urin an und reizen die Haut, nur selten verfüttern
Orange Fruchtsäuren säuern den Urin an und reizen die Haut, nur selten verfüttern
Physalis auch: Andenbeere wird von unseren Meerschweinchen sehr gern gefressen, Pflanze gehört zu den Nachtschattengewächsen
Wassermelone Enthält viel Vitamin C und A, stärkend fürs Immunsystem, sehr kalorienarm
Weintraube wegen des hohen Zuckergehalts nur selten füttern

 

Achtung! Folgendes Obst ist für Meerschweinchen unverträglich:

 

  • Alle Steinobstsorten Steinobst enthält Blausäure (Schale) und viel Zucker, sie können zusammen mit Wasser zu Durchfall beim Meerschweinchen führen und sind als Futter ungeeignet.
  • Exotische Früchte wie Mango, Papaya, Granatapfel Sie führen zu schweren Verdauungsstörungen und Koliken

 

 

 

Futterliste Zweige, Äste und Blätter


Neben der unbegrenzten Gabe von Heu ist es sehr sinnvoll, den Meerschweinchen so oft wie möglich frische Äste und Zweige zum Knabbern anzubieten. Die in Rinde und Blättern in hoher Konzentration enthaltenen, sekundären Pflanzenstoffe sind ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen und gesunden Meerschweinchen Ernährung. Das Fressen der Blätter und Abknabbern der Rinde ist für die Meerschweinchen zudem eine natürliche und artgerechte Beschäftigung.

Zweige und Äste kannst du auch sehr gut für eine abwechslungsreiche Gehegeeinrichtung verwenden, sie werten dein Meeri-Gehege immens auf – dies sowohl bei Innen- als auch Aussenhaltung. Meerschweinchen lieben es, sich unter den Ästen und Blätter zu verstecken. Du kannst die Knabberzweige deinen Meeris frisch mit Blätter / Nadeln oder in getrockneter Form anbieten, ganz wie du magst. Unbedingt darauf achten solltest du, dass die Zweige ungespritzt sind.

 

Baum Bemerkung | Wissenswertes
Ahorn Ahorn sollte nur wenig gefüttert werden
Apfelbaum kann in großen Mengen verfüttert werden, äussrst beliebt
Birke enthalten viel Gerbsäure, nur wenig verfüttern. Wirkt harntreibend und entzündungshemmend.
Birne kann in großen Mengen verfüttert werden
Brombeere
Blätter werden gern gefressen
Buche, Rotbuche stark oxalhaltig, nur wenig verfüttern
Erle nur geringe Mengen verfüttern
Feige
Fichte, auch Rottanne
Nadelbäume sind schwer verdaulich und werden nicht von allen Meerschweinchen vertragen. Nadelbaumzweige eignen sich eher zur Dekoration im Gehege
Hainbuche
Haselnuss kann in großen Mengen verfüttern werden.
Heidelbeere
Himbeere
Johannisbeere kann in großen Mengen verfüttert werden.
Kiefer Nadelbäume sind schwer verdaulich und werden nicht von allen Meerschweinchen vertragen. Nadelbaumzweige eignen sich eher zur Dekoration im Gehege
Kirsche
Lärche
Linde wird sehr gern gefressen, Blätter wirken harntreibend
Mirabelle
Pappel
Pfirsich
Pflaume
Quitte
Rosen Rosen können, sofern sie unbehandelt sind, angeboten werden. Rosen aus Blumensträußen, dem Supermarkt oder dem Blumengeschäft dürfen nicht gefüttert werden (Pflanzenschutzmittel, Konservierungsmittel usw.). Besonders die Blätter der Hundsrose (Rosa canina) und der Gebirgsrose (R. pendulina) sind bei Meerschweinchen beliebt. Die Früchte der Rosen (Hagebutten) sind im Allgemeinen sehr Vitamin C-reich und werden von einigen Meerschweinchen gern gefressen.
Schlehdorn
Stachelbeere
Walnuss
Weide, Korkenzieherweide
Weisstanne Nadelbäume sind schwer verdaulich und werden nicht von allen Meerschweinchen vertragen. Nadelbaumzweige eignen sich eher zur Dekoration im Gehege
Zwetschge

 

Achtung! Folgende Zweige / Blätter sind für Meerschweinchen unverträglich bzw. giftig:

 

  • Eibe und Thuja sind beide giftig
  • Eiche kann bei übermässiger Fütterung zu Vergiftungserscheinungen führen. Durchfall, Koliken und Appetitlosigkeit können dadurch begünstigt werden. Wenn überhaupt, dann solltest du nur sehr wenig Eiche füttern.

 

Was dürfen Meerschweinchen fressen?

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass Meerschweinchen optimal versorgt sind, wenn verschiedene Komponenten aus allen Futtermittelgruppen wie Heu, Gräser, Kräuter, Gemüse und Zweige verfüttert werden. Gras und Wiesenkräuter können deinen Meerschweinchen unbegrenzt zur Verfügung gestellt werden.

 

 

Heu und Trockenkräuter


Die Gabe von Heu ist zusätzlich zu Grün- und Frischfutter unverzichtbar. Hierzu haben wir für dich einen separaten ausführlichen Artikel bereit:

Meerschweinchen Ernährung: Heu und Trockenkräuter

Meerschweinchen-Haltung.com bietet dir umfassende Informationen und Hilfe rund um das Thema Meerschweinchen. Bei uns findest du alles zum Thema artgerechte Haltung und Ernährung, Pflege und Gesundheit bzw. Krankheiten der kleinen Nager. Ebenso alles zu den verschiedenen Rassen und zur Zucht. Zudem geben wir dir wertvolle Tipps, was du vor der Anschaffung beachten solltest und was die Schweinchen alles brauchen, damit sie sich wohl fühlen und gesund bleiben.

Meeri-Gruppen: Meerschweinchen Vergesellschaftung

  Du hast ein neues Meerschweinchen erworben und möchtest nun gerne wissen, wie du es in eine bestehende Meerschweinchen Gruppe integrierst? Wir verraten dir, welche Meerschweinchen Gruppenzusammenstellungen am vorteilhaftesten sind und wie die Meerschweinchen...

Meerschweinchen Steckbrief: Allgemeines über die kleinen Nager

  In diesem Meerschweinchen Steckbrief vermitteln wir dir die Grundlagen über Meerschweinchen. Du erfährst hier alles Allgemeine über die kleinen Nager. Vom eigentlichen Steckbrief über die Abstammung, Herkunft, Merkmale und Lebensweise der Tiere ist alles dabei....

Verhalten: Meerschweinchen Geräusche und Körpersprache

  Meerschweinchen haben ein artspezifisches, sehr individuelles Verhalten welches sie in der Gruppe und auch für sich selber zeigen. Untereinander verständigen sich Meerschweinchen mit Körpersprache aber auch mit einer sehr komplex ausgebildeten Lautsprache. Wenn...

Meerschweinchen kaufen – Ratgeber vor dem Kauf

  Wenn du dich dazu entscheidest Meerschweinchen als Haustiere zu halten bzw. Meerschweinchen kaufen möchtest, übernimmst du eine große Verantwortung. Die Meerschweinchen Haltung ist äußerst zeit- und arbeitsintensiv. Zudem stellen Meerschweinchen gewisse...

Meerschweinchen Futter: Trockenfutter und Pelletfutter

  Trockenfutter und Meerschweinchen Kraftfutter sind bei vielen Haltern sehr beliebt, da sie eine bequeme und einfach Art der Futtergabe darstellen oder mit sogenannten «Alleinfutter» dem Halter eine ausgewogene Ernährung seiner Tiere suggeriert wird. Falls du...

Meerschweinchen Futterliste für Frischfutter und Grünfutter

  Meerschweinchen sind reine Pflanzenfresser, die sich in freier Wildbahn hauptsächlich von Gräsern, Kräutern, Blättern und Rinde ernähren. Diese Grundnahrungsmittel solltest du ihnen also so oft wie möglich zur Verfügung stellen. Nebst Gräsern und Wildkräutern...

Meerschweinchen Ernährung: Heu und Trockenkräuter

  Heu und getrocknete Kräuter ist die Ernährungsgrundlage und demzufolge das wichtigste Futter in der Meerschweinchen Ernährung. Aus diesem Grund musst du Heu deinen Meerschweinchen jederzeit und in unbegrenzter Menge zur freien Verfügung stellen. Heu hat einen...

Richtige Meerschweinchen Pflege: So bleiben deine Meeris gesund

  Die Pflege deiner Meerschweinchen ist ein sehr wichtiges Thema und solltest du nicht vernachlässigen. In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du deine Meerschweinchen am besten pflegst und worauf du dabei achten solltest, damit deine Tiere gesund bleiben. Wir...

Tränke, Futternapf und Heuraufe für Meerschweinchen

  Fressnapf, Tränke und Heuraufe für Meerschweinchen sind allesamt essentielles Zubehör für den Meerschweinchenkäfig und gehören zur absoluten Grundausstattung. Denn insbesondere Heu und Wasser muss zu jeder Zeit für deine Meeris zur freien Verfügung stehen. Auch...

Meerschweinchen Häuser und geeignete Unterschlüpfe

  Im Gegensatz zu anderen Nagern benötigen Meerschweinchen keine aufwändigen Klettergerüste und Spielgeräte. Trotzdem solltest du darauf achten, dass du das Gehege abwechslungsreich und artgerecht einrichtest. In diesem Beitrag mit Schwerpunkt Meerschweinchen...

Meerschweinchen Einstreu – Welcher ist der beste Bodengrund?

  Die Meerschweinchen Einstreu ist ein nicht zu unterschätzender Kostenfaktor in der Meerschweinchen Haltung, da du sie als Verbrauchsmaterial immer wieder nachkaufen musst. Mit diesem Artikel stellen wir dir die unterschiedlichen Einstreu-Varianten vor und...

Meerschweinchen Käfig für eine artgerechte Innenhaltung

  Meerschweinchen sind im Gegensatz zu anderen Nagetieren nicht ganz so agil. Zwar können sie Luftsprünge machen, diese sind jedoch nicht so hoch wie bei Kaninchen. Auch sind sie keine guten Kletterer wie z.B. Hamster oder Chinchillas. Meeris wollen auch nicht um...

Tiergerechte Meerschweinchen Aussengehege und Freigehege

  Ein Freigehege bietet deinen Tieren eine artgerechte und sichere Umgebung im Freien. Sie können ihren Bewegungsdrang ausleben und sind zugleich vor anderen Tieren und Fressfeinden sicher. Wir haben dir alles Wissenswerte rund um Meerschweinchen Aussengehege und...

Meerschweinchen Stall: Die besten Schutzhäuser für Draussen

  Die Haltung von Meerschweinchen im Aussenbereich ist definitiv die bessere Alternative zur Innenhaltung, falls du die räumlichen Gegebenheiten dazu hast. Die Aussenhaltung hat aber auch einige wichtige Dinge, welche du unbedingt beachten solltest. Mit diesem...

Meerschweinchen züchten

    Demnächst findest du hier alles zum Thema Meerschweinchen Zucht inklusive Rasseportraits.